HEUTE - Free Template by www.temblo.com
     
 
  M Y   B L O G
  BLOG  |  ARCHIV  |  GÄSTEBUCH  |  PROFIL  |  KONTAKT  |  ABONNIEREN  |  RSS-FEED  
         
 
Content
 
Public Announcement

As Mr. Bergdorf has asked to reply, I saw the sad fact that i don't even have her e-mail address. (And you know, this is like beyond icky, okay?) So, when you read this, I would kindly ask you to send me the already demanded address, in order to give me the opportunity to answer.

Stay ANA!
2.8.06 21:03


Manchmal denke ich, ich wäre glücklicher, würde ich hier bleiben. Ich habe hier alles was ich brauche und noch mehr. Warum sollte ich es verlassen? Alle sagen, es sei unglaublich mutig. Doch wer sagt, dass man den Mut besitzt? Wo war die Stelle, wo sich der Mut hätte zeigen sollen? Wann hätte ich Mut fühlen sollen. Man kann sich, wenn man die Entscheidung trifft, nicht über ihre Tragweite bewusst sein. Wie kann man mich also mutig nennen? Sollte ich schon sicher sein, dass ich es schaffe? Es mag wichtig für meine Zukunft sein, und auch hilfreich, aber sicher fühle ich mich deswegen auch noch nicht.



Ist es oft nicht ein größerer Beweis des Mutes, zu fliehen und alles zurück zu lassen, als zu bleiben?

- Erhard Blanck



... doch ...


Zu allem Großen ist der erste Schritt der Mut.

- Johann Wolfgang von Goethe








Jetzt stellt sich nur eine Frage: Blanck oder Goethe?
7.8.06 23:36


Ich brauche Zeit




Kannst du nicht stillstehen? Ein einziges Mal? Du schreitest voran, hemmungslos und unaufhaltbar. Zu schnell doch ohne Hast. Halte, nur ein bisschen, sodass ich wieder Luft holen kann.
20.8.06 23:01


[current music] Paolo Nutini - These Streets

Ich dachte die letzten drei Monate, ich sei wenigstens einigermaßen mit mir im Reinen. Es scheint sich nur leider als falsch zu erweisen. "Ich denke zu viel", wurde mir gesagt. Ich solle damit aufhören, dann ginge es mir besser. Ich habe es versucht, bin gescheitert, befinde mich wieder am Anfang. In einer Zeit, in der man das Gefühl hat, es gebe kaum noch etwas, an dem man sich festhalten kann, in dem alles nur auf ein Ende, zugleich auch einen Anfang zuläuft, lohnt es sich kaum noch, sich selbst zu definieren. Nur weiß ich nicht, ob es weise ist, einen neuen Lebensabschnitt mit einem Charakter der Konsistenz einer Qualle zu beginnen. Ich weiß nicht, vielleicht sollte ich dem Nicht-Denken nochmal eine Chance geben und bis an meine Lebensende als Kartoffelbauer leben. Dumm aber zufrieden.
22.8.06 22:50


 
Seiten
 
Themen
 
Links
 
Freunde
 
Suche
Google
Gratis bloggen bei
myblog.de

 
 
© 2007 by Autor/in. All rights reserved.
   

© 2007 Free Template by www.temblo.com. Design by Creative Level.net - All rights reserved.